Tisch richtig decken – die wichtigsten Regeln in der Gastronomie

Eine einwandfrei gedeckte Tafel gehört zu einem gelungenen Menü genauso dazu, wie vorzügliche Speisen. Auf den ersten Blick scheint die korrekte Anordnung von Gläsern, Tellern und Besteck auf dem weißen Tischtuch knifflig, doch folgt man den Grundregeln, ist es ganz einfach und schnell erledigt. Hier erfahren Sie, wie Sie einen Tisch korrekt eindecken.

Vorbereitung ist alles

Zur Vorbereitung für ein perfektes Menü sollten Sie erst einmal den Raum begutachten und prüfen, ob alles zu Ihrer Zufriedenheit ist.
• Prüfen Sie alle Lichter und wechseln Sie Glühbirnen, falls nötig
• Ist die Fensterbank sauber?
• Machen Sie eine Geruchsprobe und lüften Sie den Raum, wenn nötig
• Prüfen Sie die Raumtemperatur, vermeiden Sie zugige Stellen
• Kontrollieren Sie, ob der Tisch richtig steht und auch nicht wackelt
Die Gäste sollen sich in erster Linie wohlfühlen, der Tisch einladend wirken. Das gilt auch für die Einteilung am Tisch. Damit es nicht zu eng wird, sollten Sie jedem Gast mindestens 60 Zentimeter Platz zuteilen.
Jetzt kann die Tischwäsche aufgelegt werden. Achten Sie darauf, ein hochwertiges und sauberes Tischtuch aus klassischem, weißem Leinen zu verwenden. Das sorgt für eine elegante und stilvolle Atmosphäre. Gute Tischwäsche findet man beispielsweise im Fachhandel oder online. https://www.gastro-inn.de/waesche-textilien/tischwaesche/

Zuerst wird Molton aufgelegt, dann folgt die weiße Tischdecke. Blumen, Kerzen und Menagen werden in der Mitte des Tisches arrangiert, bei einem Zweier-Tisch am Rand.

Das Besteck gekonnt arrangieren

Werden Platzteller eingedeckt, werden diese natürlich zuerst aufgestellt – und zwar einen Zentimeter von der Tischkante entfernt. Sie dienen nicht als Essgeschirr, sondern als Plattform für die Teller des jeweiligen Gangs. Werden keine Platzteller genutzt, erfolgt die weitere Orientierung an der Serviette.
Das Besteck wird zuerst eingedeckt. Dabei liegt das große Besteck für den Hauptgang innen. Je nach Menü werden die übrigen Besteckteile dann nach außen hin ergänzt. Die Gabeln liegen links, alle anderen Besteckteile, wie Löffel oder Messer, rechts. Die Schneide des Messers ist dabei immer nach links gerichtet. Der Abstand zwischen Tischkante und Besteckende beträgt – wie beim Platzteller – einen Zentimeter. Außer bei der zweiten Gabel: Diese wird ein paar Zentimeter höher platziert.
Zuletzt folgt das Besteck für das Dessert. Löffel und Gabel liegen in gegensätzlicher Richtung: Der Griff der Dessertgabel zeigt nach links, der des Dessertlöffels nach rechts. Ganz so, wie das Besteck später in der Hand gehalten wird.

Gläser für Wasser, Wein und Champagner

Auch die korrekte Platzierung der Gläser ist kein Hexenwerk. Das Rotweinglas folgt als Richtglas zuerst. Es wird oberhalb des Messers für den Hauptgang aufgestellt. Rechts davon folgt das Weißweinglas, darauf das Wasserglas.
Gläser für Dessertwein, Champagner oder Sekt werden etwas oberhalb und links vom Richtglas platziert. Wird zu Beginn des Menüs Brot und Butter gereicht, steht der Brotteller links vom Gedeck, das Buttermesser wird dann direkt auf den Brotteller gelegt.

Abschließende Kontrolle

Ist alles soweit eingedeckt, alle Teller, Gläser und Besteckteile an ihrem Platz, erfolgt die Endkontrolle. Um ein möglichst ansprechendes Gesamtbild zu haben, sollten Sie auf exakte Abstände und eine gleichmäßige Platzierung der Gedecke achten.
Haben Sie den Tisch fertig eingedeckt ist es Zeit, sich auf die Gäste zu freuen. Nun steht einem unvergesslichen Dinner nichts mehr im Wege.

 

Unsere Gastautorin Tatjana Naß stellt sich vor:

Ich bin Tatjana und habe mir mein Studium mit kellnern finanziert. Dabei habe ich einiges über die Sitten und Tricks in der Gastronomie gelernt. Selber betreibe ich einen Blog ( www.meintriathlon.de ) über den Sport. Dabei behandle ich unter anderem die Themen Schwimmen, Rad fahren und Laufen.

FB-Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*